Vielfalt als Konzept

„Vielfalt bedeutet immer einen Mehrwert!“

Im Dreieck zwischen den lebendigen Münchner Stadtteilen Haidhausen, Giesing und Ramersdorf gibt es seit Januar 2017 ein Tagescafé der besonderen Art: das BalanDeli. Besonders ist hier der Spirit der Vielfalt, der sich in Ambiente, Angebot und – ganz wichtig – im Personal spiegelt, denn im BalanDeli arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung zusammen, gesundes Take-Away trifft auf warme Tagesgerichte und urbane Coolness auf Gemütlichkeit.

Ob kulinarisch, sozial oder kulturell – wir finden, Vielfalt ist immer eine Bereicherung. Neben einer abwechslungsreichen Speisekarte steht im BalanDeli die Begegnung von Menschen im Vordergrund. Wir nehmen uns Zeit, Ihnen ein gesundes Essen zuzubereiten, Sie nehmen sich Zeit für eine Pause, Zeit für einen Kaffee, Zeit für Begegnungen und Gespräche, Zeit für sich.

Vielfalt macht Spaß und im BalanDeli kann man es schmecken. Unsere Unterschiedlichkeit macht uns aus, bei uns wird jeder gemäß seinen Stärken eingesetzt und erhält einen qualifizierten und adäquat entlohnten Ausbildungs- oder Arbeitsplatz, der ihm Existenzsicherung und Unabhängigkeit ermöglicht. Mit dem integrativen Ansatz macht sich das BalanDeli auf den Weg in eine inklusive Gesellschaft, die alle Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen am gesellschaftlichen Leben teilhaben lässt – so wie es die 2009 ratifizierte UN Behindertenrechtskonvention fordert – Bildung und Arbeit sind ein wichtiger Teil hiervon.

Doch trotz aller Gemeinnützigkeit: Das BalanDeli ist ein Wirtschaftsunternehmen auf dem ersten Arbeitsmarkt! Das heißt, dass sein wirtschaftlicher Erfolg allein an der Wettbewerbsfähigkeit seines Angebotes bemessen wird, also an der Qualität des Essens und des Services.

Mit dem Fokus auf die Stärken jedes Einzelnen lassen sich die Macherinnen auf dieses Integrationsprojekt ein, das aus der Schulfamilie der seit 2008 auf dem Campus heimischen integrativen Montessori-Schule an der Balanstraße hervorgeht. In diesem Umfeld haben sie sich kennengelernt: die Gesellschafterinnen Tina Schmitz, Monika Nadler und Christine Hitzer. Die drei Frauen verbindet ein umsetzungsstarkes bildungspolitisches Engagement auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft, das von einem „miteinander lernen“ jetzt in ein „miteinander arbeiten“ mündet. Und so werden zumindest die direkten Campus-Nachbarn das BalanDeli-Team nicht als Überraschung, sondern als natürliche Fortsetzung der Montessori Schule erleben.